Rechtsanwaltskanzlei Raik Jungmann

Bahnhofstraße 9 15926 Luckau | Tel.: (0 35 44) 5 55-1 06 | Fax: (0 35 44) 5 55-1 07 | rjungmann@kajubu.de

Ehescheidungen online

small logo

Gebühren

Rechtsanwaltsgebühren fallen im Scheidungsverfahren für jeden beauftragten Rechtsanwalt an. In der Regel werden beide Ehegatten anwaltlich vertreten, so dass Gebühren für zwei Rechtsanwälte zahlbar sind. Wenn die Ehegatten sich über die wesentlichen Fragen der Trennung und Scheidung einig sind, kann es ausreichen, wenn nur einer der Ehegatten einen Rechtsanwalt beauftragt. Die Kosten für einen zweiten Rechtsanwalt können dann vermieden werden. Das Gesetz schreibt vor, dass der Scheidungsantrag nur durch einen Rechtsanwalt gestellt werden darf. Daher muss derjenige Ehegatte, der die Scheidung beantragt, einen Rechtsanwalt beauftragen. Der andere Ehegatte muss nicht unbedingt durch einen Rechtsanwalt vertreten werden.

Sollten Sie über kein Einkommen oder geringes Einkommen verfügen, haben Sie ggf. Anspruch auf Prozeßkostenhilfe. Dann werden die Anwalts- und Gerichtskosten vom Staat getragen. Ob dies für Sie in Betracht kommt, können Sie mit der Excel-Datei "Prozesskostenhilfe-Berechnung" unter der Seite "Downloads" prüfen. Einen Antrag auf Prozeßkostenhilfe können Sie ebenfalls unter "Downloads" herunterladen. Diesen füllen Sie bitte aus und übersenden mir den Antrag im Original, gemeinsam mit der Heiratsurkunde und der Vollmacht. Sofern Fragen zur Ausfüllung des Formulars bestehen, können Sie mich selbstverständlich anrufen oder mir eine e-mail schicken.

Die Höhe der Rechtsanwaltsgebühren wird geregelt im RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz), welches für alle Rechtsanwälte gilt. Die Gerichtskosten und die Rechtsanwaltsgebühren richten sich nach dem sogenannten Streitwert. Im RVG wird bestimmt, wie hoch die Gebühren bei einem bestimmten Streitwert sind.

Ermittlung des Streitwertes:

Zur Berechnung des Streitwertes der Scheidung wird das dreifache monatliche Nettoeinkommen der Eheleute addiert. Hinzu kommt ein Streitwert in Höhe von ca. 1.000,00 für die Durchführung des Versorgungsausgleichs.

Beispiel Kosten einer streitigen Scheidung:

Der Ehemann verdient monatlich netto 2.500,00 €, die Ehefrau hat kein Einkommen. Es wird gestritten über Zahlung von Unterhalt und Zugewinnausgleich. Streitwert:

Scheidung:
7.500,00 €
Unterhalt:
8.000,00 €
Zugewinn:
15.000,00 €
Versorgungsausgleich
1000,00 €
Streitwert gesamt
31.500,00 €

Gerichtsgebühren insgesamt für beide Parteien: 1.107,00 €

Rechtsanwaltsgebühren:

1,3 Verfahrensgebühr
1.079,00 €
1,2 Terminsgebühr
996,00 €
Auslagenpauschale
20,00 €
Zwischensumme
2.095,00 €
16% Mehrwertsteuer
335,20 €
Endsumme
2.430,20€

Diese Gebühren fallen für jeden Rechtsanwalt an, also gesamt: 4.860,40 €.
Kosten der Anwalts- und Gerichtsgebühren gesamt: 5.967,40 €.

Beispiel Kosten einer unstreitigen Online-Scheidung:

Der Ehemann verdient monatlich netto 2.500,00 €, die Ehefrau hat kein Einkommen. Der Streitwert beträgt in diesem Fall 8.500,00 € (dreifaches monatliches Nettoeinkommen zuzüglich 1.000,00 € für den Versorgungsausgleich)

Gerichtsgebühren insgesamt für beide Parteien: 543,00 €

Rechtsanwaltsgebühren:

1,3 Verfahrensgebühr
583,70 €
1,2 Terminsgebühr
538,80 €
Auslagenpauschale
20,00 €
Zwischensumme
1142,50 €
16% Mehrwertsteuer
182,80 €
Endsumme
1.325,30 €

Kosten der Anwalts- und Gerichtsgebühren gesamt: 1.868,30 €

Ehescheidungen online | Kontakt | Downloads | Impressum | ©2004 André Lehmann